Top
Teilen

Was haben Rokitta‘s Rostschreck und Kaffee gemeinsam?

Auf den ersten Blick einmal rein gar nichts. Aber eine Sache verbindet sie doch. Denn die Geschirrspülmaschine ohne Rostschreck anzustellen ist genauso unvorstellbar, wie den Morgen ohne einen guten Kaffee zu beginnen. Damit weder das eine noch das andere passiert, gibt es hier Rokitta‘s Rostschreck und auf www.rokittas-handelshaus.de eine erlesene Auswahl an eigens hergestellten Kaffee-Röstungen.

Aber das ist noch nicht alles: Es gibt nämlich auch „Kaffee’s für den guten Zweck“ – hier wurden Röstungen von Promis entwickelt.

 

Jüngstes Mitglied bei Rokitta‘s-Rösterei ist Torsten Sträter, Komiker und Comedy-Schriftsteller. In einem Radio-Interview gibt er zu: „Ich bin normalerweise nicht so der Merchandise-Typ.“ Aber nach einigen Versuchen und vielen Tassen Kaffee, hat Sträter mit Rokitta’s Rösterei den richtigen Rohkaffee aus 100 Prozent Arabicabohne und die perfekte Röstung gefunden. „Deshalb habe ich gesagt, ich mache meinen eigenen Kaffee.“

 

Gesagt, getan. Herausgekommen ist „Sträters ziemlich guter Kaffee“ – 100 Prozent Single Arabica schonend trommelgeröstet – und Sträters Espresso „Ein Tässchen Schwarzes“ – südamerikanischer Kaffee, speziell lang und dunkel geröstet. „Es stimmt. Das, was drin ist, ist ziemlich guter Kaffee“, bestätigt Sträter. Und nicht nur der Kaffee ist gut, sondern auch die Intention dahinter: Der Erlös geht zu 100 Prozent in den Solidaritätsfonds für freie Bühnen- und Tontechniker, Beleuchter, Stage Hands und Veranstaltungshelfer. (www.handforahand.de)

 

Torsten Sträter beim SWR1 BW Radio

Quelle: www.swr.de

Was haben Rokitta‘s Rostschreck und Kaffee gemeinsam?